VDE Visual
VDE
04.11.2014 Kurzinformation 19 0

VDE-Institut Partner im EU-Infrastrukturprojekt für E-Mobility

Das VDE-Institut ist Partner des EU-Projekts „European Long-distance Electric Clean Transport Road Infrastructure Corridor“ (ELECTRIC). Hier arbeiten die VDE-Experten in einem länderübergreifenden Konsortium zusammen mit ABB B.V. und Fastnet B.V. (Niederlande), CLEVER A/S (Dänemark) und Öresundkraft AB (Schweden) daran, einen Schnelllade-Korridor mit E-Mobility-Multi-Outlet-Ladestationen für das transeuropäische Verkehrsnetz von Schweden über Dänemark, Deutschland bis hin zu den Niederlanden zu errichten. Anschließend sollen Österreich und Tschechien entsprechend eingebunden werden. Das Projekt ist ein erster Schritt auf dem Weg zu einem transkontinentalen Ladekorridor für Elektromobile durch Europa. Das VDE-Institut arbeitet bereits in den WP.29-Gremien der UN in Genf an der Entwicklung der ECE-Regelungen für Elektromobilität mit (ECE = Europäische Wirtschaftskommission).

Aufgabe des VDE-Instituts im Konsortium ist es, seine Kompetenz im Bereich Elektromobilität und Ladeinfrastruktur einzubringen. Das VDE-Institut, das vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) als Technischer Dienst benannt ist, testet bereits seit mehreren Jahren in seinen Labors Elektroautos und Ladestationen auf Sicherheit und Performance. So zählt das Prüfen von Batterien und die Zertifizierung von Ladesteckvorrichtungen und Ladestationen sowie Ladeleitungs-Garnituren (IC-CPD) zu seinem Portfolio.

ELECTRIC ist Teilbereich der europäischen „Trans-European Networks (TEN), ein Beitrag der Europäischen Union zur Umsetzung und Entwicklung des Binnenmarktes und zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in der EU. Mit TEN-Transport (TEN-T) will die EU die Verkehrssysteme vereinheitlichen und besser vernetzen.

Nähere Informationen zum VDE-Institut unter www.vde-institut.com