VDE Visual
VDE
04.09.2015 Kurzinfo 7 0

Smart Home – Gebt Hackern keine Chance!

Hacker zeigen auf der IFA am VDE-Stand in der TecWatch-Halle wie (un)sicher das vernetzte Haus ist

Die diesjährige Internationale Funkausstellung (IFA) vom 4. bis 9. September 2015 in Berlin zeigt es: Das Smart Home kommt. Alle Technologien im Haus sind miteinander vernetzt und handeln intelligent. Die heimische Umgebung passt sich dem Nutzer an, alle Geräte arbeiten energieeffizient. Die Nachfrage steigt und damit das Angebot an Systemen. Doch das digital gesteuerte Haus hat auch seine Tücken. Welche das sind und wie sich Smart Home-Besitzer dagegen wappnen können, das zeigen die Experten des VDE an ihrem Stand auf der IFA in Halle 11.1, Stand 9.

Tücke Nummer 1: Die Geräte kommunizieren nicht miteinander

Bislang herrschte babylonisches Sprachenwirrwarr, wenn der Eigentümer nicht alle Geräte von demselben Hersteller kaufte. Damit ist jetzt Schluss. Die Experten des VDE präsentieren an ihrem Stand ein neu entwickeltes Testsystem, mit dem sie die einwandfreie Funktion und das Zusammenspiel vernetzter Smart Home Produkte unterschiedlicher Hersteller nachweisen. Bindeglied hierfür ist der sogenannte EEBus, der den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Komponenten im Smart Home ermöglicht.

Tücke Nummer 2: Hacker greifen an

Mit der Vernetzung von Fenstern, Rollläden, Heizungen und Lampen drohen Hacker-Angriffe. Einbruch und Datendiebstahl sind die Folge. Selbst der kabellose Hörgenuss und das Musik-Streaming sind längst nicht gefeit vor Angriffen. Verbraucher fragen sich zu Recht, wie sicher ihre Daten im Heimnetzwerk sind und wie gut die Technik sie vor Angriffen von außen schützt. Hacker zeigen am VDE-Stand live wie Smart Home-Besitzer ihr Heimnetzwerk schützen können, welche Maßnahmen sie in Sachen Datenschutz ergreifen sollten, wie sicher Apps sind und worauf sie unbedingt achten sollten.

Nähere Informationen unter www.vde.com sowie www.vde-institut.com.
Der VDE auf der IFA in Halle 11.1, Stand 9 (TecWatch-Halle).