Prüfstelle

Das VDE-Institut führt unter der Hoheit der Hessischen Eichdirektion Eichungen und Befundprüfungen von Versorgungsmessgeräten durch

| VDE
04.02.2017 31 0

VDE-Institut ist nun staatlich anerkannte Prüfstelle für Messgeräte für Elektrizität

Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach ist staatlich anerkannte Prüfstelle für Messgeräte für Elektrizität (EHE9) und führt damit jetzt Eichungen und  Befundprüfungen von Versorgungsmessgeräten durch.  Beim Einsatz von intelligenten Messeinrichtungen und -systemen ist die korrekte Anzeige von Messwerten unerlässlich. Mit den beiden Nachweisarten Eichung und Befundprüfung hat die deutsche Gesetzgebung daher einen wichtigen Punkt in das neue Mess- und Eichrecht übernommen. Als „Beliehenes Unternehmen“ hat das VDE-Institut diese staatliche Aufgabe übertragen bekommen und kann nun Eichungen und Befundprüfungen unter der Hoheit der Hessischen Eichdirektion durchführen. „Wir führen die Befundprüfung beispielsweise aus, wenn der Energieversorger oder Endkunde vermutet, dass ein Messgerät fehlerhaft misst oder die Vermutung einer Manipulation besteht“, erklärt Matthias Hübner, der die Prüfstelle im VDE-Institut leitet. Bei der Eichung überprüft sein Team Messgeräte, die bereits verwendet wurden. Damit kann der Endkunde sicherstellen, dass die verwendeten Messgeräte auch noch nach Jahren und Jahrzehnten den richtigen Wert anzeigen.
 
Mit der neuen Dienstleistung richtet sich das VDE-Institut an Hersteller, Marktaufsichtsbehörden und Endkunden. „Wir unterstützen sowohl Anwender und Eichbehörden wie auch Endverbraucher beim Einsatz von intelligenten Messeinrichtungen und -systemen für Elektrizität“, fasst Matthias Hübner zusammen. Weiterhin bietet das VDE-Institut in diesem Bereich Konformitätsbewertungen an. Diese sind notwendig für das Inverkehrbringen von Messgeräten und häufig noch als Ersteichung bekannt.