elektromagnetismus
Wilhelm Feucht
18.06.2019 64 0

Symposium Elektromagnetismus 2019

Bereits zum sechsten Mal wurde am 14. und 15. März gemeinsam mit dem VDE, der Technischen Akademie Esslingen (TAE) und der Reinhold‐Würth Hochschule Campus Künzelsau das Symposium „Elektromagnetismus“ an der TAE durchgeführt. Die zweitägige Veranstaltung wurde von einer Firmenausstellungen im Foyer der TAE begleitet.

Bei der Begrüßung der 70 Teilnehmer und Referenten, die nicht nur aus Deutschland sondern auch der Schweiz, Frankreich und der Türkei kamen,  stellten Roland Bach und Prof. Jürgen Ulm die große Bandbreite der insgesamt 18 Vorträge zu allen Gebieten des Elektromagnetismus vor. Diese erstreckte sich von der Messtechnik für Elektromotoren über die Simulationsmethoden hin bis zum Quantensensor.

Auch konnte gezeigt werden, wie eine aus der Nachrichtentechnik kommende Methode bei Asynchronmotoren zur Reduktion von Momentenoberwellen erfolgreich angewendet werden konnte.

Vorträge zur wirbelstrombasierenden Methode zur Kommutierung von Elektromotoren, Auslegung elektrischer Antriebe am physikalischen Limit, Cyberphysische Systeme u.s.w. wechselten sich ab. Gemeinsam hatten alle Präsentationen den Einsatz von Berechnungs- und Simulationstools.

Der zweite Tag behandelte die Supermagnete bei höheren Temperaturen, Robustheitsanalysen gefolgt von Berechnungsverfahren zu Magnetverlusten sowie die Vorstellung einer neuen Methode zur Energie-Berechnung von elektromagnetischen Feldern. Besondere Aufmerksamkeit erlangte der Vortrag von Prof. Anders (Uni Stuttgart) über die intelligenten Quantensensoren. Diese Technologie wird zukünftig in unseren Alltag vordringen und uns bei unserer täglichen Arbeit bis hin zur autonomen Steuerung von Maschinen und Autos sowie medizinischen Analysen unterstützen oder gar ersetzen.

Neben dem fachlichen Wissensaustausch und Networking diente das Symposium auch dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Knüpfen von Kontakten, zum Beispiel zur Hochschule Aalen und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Bei letzterer wird  ein Gegenbesuch mit Vortrag beim dortigen Symposium im Sommer 2019 erfolgen.

Nach den durchweg positiven Rückmeldungen der Teilnehmer und Referenten wird für das nächste Jahr bereits die Fortsetzung der Veranstaltung geplant, ist sie doch das einzige Fachsymposium zu Elektromagnetismus in Deutschland.

Als Termin ist 12.März bis 13. März 2020 geplant.